Schmuck für die Schöne: Bijou Makeda

Bijou Makeda model & designs

Es gibt Fülle an Kreativität da draußen. Maischna Magazine kann euch unsere letzte Entdeckung nicht mehr vorenthalten – BiJou Makeda! BiJou Makeda heißt so viel wie “Schmück für die Schöne”. Dahinter steckt die Idee einer 23-jährigen, lebhaften Frau. Sie hat ihre Wurzeln in Angola, Kuba und Kongo und sieht das Glas immer halb voll. Lest selbst einfach mehr darüber.

 

Lulu, danke, dass du dir die Zeit nimmst mit Maischna zu reden. Erzähle uns ein bisschen mehr über dich

Mein Künstlername ist Lulu Kumani Inaya Iman. Ich bin gelernte Körperpflegerin sowie Kosmetikerin. Meine Mutter ist Angolanerin und mein Vater war Kuba – Kongolese. Ich bin in Tübingen (Baden-Württemberg) aufgewachsen und wohne mittlerweile seid ca. drei Jahren in Köln.

Wie kamst du zu dem Namen BiJou Makeda?

Durch viel Recherche! Ich wollte einen schlichten und gleichzeitig ausdrucksstarken Namen für meine Sachen finden. Der Schmuck, den ich kreiere ist afrikanisch und hat gleichzeitig einen europäischen Touch. Ich nahm „BiJou“ aus dem französischem was ins deutsche übersetzt „Schmuck“ bedeutet und „Makeda“,was aus dem äthiopischen stammt und ,,die Schöne“ bedeutet. Letzteres ist schlicht und ausdrucksstark, genau das, was ich gesucht habe.