Namika, Lieblingsmensch 2015

Es ist kaum ein Tag in den letzten Monaten vergangen, ohne dass ich das Lied „Lieblingsmensch“ von NAMIKA im Radio gehört habe. Hanan Hamdi, mit Künstlername NAMIKA, ist eine schöne 24-jährige Deutsche mit marokkanischen Wurzeln. Sie ist in Frankfurt am Main geboren und dort aufgewachsen. Sie sieht sich als Sängerin und als eine Namika, zu deutsch „Schreiberin“. Für einige ist sie die Rapperin, Musikkollegen  sehen in ihr die kleine  Schwester.  Eine junge Frau also, die mit sich und Ihre Musik das Herz vieler Menschen bewegt.

Vor 40 Jahre ist Namikas Großvater als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen. Nach und nach kam seine ganze Familie nach. Mit ihren Wurzeln in der marokkanischen Küstenstadt Nador  und ihrer Heimat Frankfurt am Main versteht sich Namika als Kulturhybrid mit Zeitgeist, in deren Brust zwei Herzen schlagen. Ein vielleicht bekanntes Gefühl für  Menschen mit zwei kulturellen Hintergründen.

Namika singt schon länger. Vor ihrem ersten Album hat sie unter einem anderen Namen einem Mixtape herausgebracht. Als Hän Violett war sie in der Frankfurter  Rap Szene  unterwegs. Kein Wunder, dass sie Missy Eliot liebt. Ich tanke Inspiration bei Missy Eliot, sagte sie in einem Interview mit Edith Löhle auf redbull.com. In ihren Liedern erzählt sie aus der Sicht und Leben einer jungen modernen Frau, die sich keinen  Blatt vor dem Mund lässt. Sie singt über Liebe und Beziehungen, über  schmerzhafte Erfahrungen und gespaltene Identitäten.  Für Jedes Lied gibt es eine eigene Geschichte.

 Nador ist eine Stadt – und eine Selbsterkenntnis

In ihrem ersten Album Nador thematisiert sie die Heimat ihrer Vorfahrern, die für sie einen ganz anderen Stellenwert hat. In Marokko sei  sie die „Deutsche“ erzählte sie bei einem Interview mit  dem NDR. In Deutschland wiederum sei sie die Deutsche mit marokkanischen Wurzeln oder die Marokkanerin. Diesen Twist findet sie bemerkenswert. Er brachte sie dazu, zu überlegen … diese Erkenntnis über mich selbst habe ich mit Nador erlangt. Daher ist „Nador“ für mich ehe ein Synonym für Selbsterkenntnis als die Stadt selbst. Der Grund, warum Namika ein Lied für ihren Lieblingsmenschen geschrieben hat? Sie war 18 und hatte irgendwann mal das Gefühl, dass ihr die Decke auf dem Kopf fällt. Sie telefonierte mit besagter Person und am nächsten Tag bekam sie per E-Mail ein Ticket für eine Städtereise. So kam sie nach Amsterdam und wollte dem Lieblingsmenschen etwas zurückgeben.

Vor Ihrer Musikkarriere hat sie viel Handball gespielt und wollte Philosophie studieren. Schnell kam der Erfolg, sodass sie sich die Uni verließ. Falls es mit der Musik irgendwann mal nicht mehr klappt, was ich nicht glaube, möchte Namika das Studium wieder aufnehmen. Was sie sich auf jeden Fall für die Zukunft vorstellen kann:  Jurymitglied bei The Voice Of Germany. Ich hoffe, dass  sie andere  tolle Lieder wie „Lieblingsmensch“ schreibt. Das Lied ist einem echten Ohrwurm geworden und würde mehrmals als Beste Single nominiert  sowie vom 1Live Krone2015.

Photo Credit: https://de-de.facebook.com/namikamusik/

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Website