Menna Mulugeta: Singt in den Herzen Bingens

Wer: 20-jährige, Deutsch-Äthiopische Sängerin

Musikrichtung: Gospel, Jazz, RnB, Blues. „Aber man darf sich nicht so in eine Ecke schieben lassen.“ Menna fühlt sich auch mit klassischen, Welt-Musik oder Afro-Pop wohl. Sie tretet mit der Menna Mulugeta Band in Bingen und Umgebung auf.

Hobbys und Vorlieben: Musik ist ihr Leben. Des weiteren macht sie gerne Zumba, Tanzsport, genießt Lachanfällen mit ihrem Freund, kocht gerne mit Freunde, „so ganz normale Sachen eben“.

Schönste Erinnerung aus der Kindheit: Das Gefühl man konnte den ganzen Tag nur spielen und dann Nachhause gehen und die Familie ist da. „Ich liebe es sehr meine Familie um mich zu haben. Ich sage immer wenn ich Reich bin baue ich mir ein Haus und da können alle einziehen.“

Herzlichen Glückwunsch zu deinen ersten CD Menna!

Dankeschön. Wir haben es im Rahmen des Bingen Swingt Festivals am 22 Juni raus gebracht. Hier bin ich auch zu Schule gegangen und letztes Jahr mein Abitur gemacht. Das heißt es war fast wie einem Heimspiel, die Leute kannten mich und kamen deshalb auch. Es war sehr schön.

Wie fing alles an?

Ich hielt ein Neujahrskonzert dieses Jahr. Da haben viele Leute nach der CD gefragt und ich hatte keine. Ein Cover Song CD zu machen kostet sehr viel GEMA-gebühren also haben wir selber Songs geschrieben. Ich hatte bis dahin noch nicht sehr viel geschrieben und war mir unsicher ob ich das schaffe aber ich habe noch mit zwei Musikern/Komponisten, Gernot Blum und Julie Spencer gearbeitet.

Die Zusammenarbeit scheint sehr gut zu laufen.

Ja auf jeden Fall. Wir kommen auch auf menschliche Basis sehr gut zusammen. Sie sind auch sehr offen für verschiedene Sachen. Zum Beispiel haben wir ein äthiopischen Cover Song von Mulatu Astatke auf der CD und da waren sie total offen und konnten es gut umsetzen. Es macht auf jeden Fall Spaß.

Wieso hast du ‘Free’ als Titel für dein CD gewählt? Hat es auch persönliche Gründe?

Irgendwie schon. Als ich mit der Schule fertig war und als ich letztes Jahr nach Äthiopien zum ersten Mal nach 12 Jahren für eine längere Zeit dahin war habe ich mich dann frei gefühlt jetzt wirklich durchzustarten sozusagen und mich auf die Musik komplett zu konzentrieren. Auch frei von der Schulzeit wo man alles vorgegeben hat und frei ist das eigene Leben zu bestimmen.

Du trittst öfter Live auf. Liegt dir was besonders an Live Auftritte im Gegensatz zu Studio Musik zB?

Ich fühle mich sozusagen als Medium oder Zwischenübermittler von Musik und Publikum. Ich habe die Stimme von Gott gekriegt und deshalb kann ich das übermitteln. Deshalb ist es sozusagen meine Aufgabe Live zu singen und auch ein inneres Bedürfnis. Klar ist man am Anfang vom Konzert immer nervös und das Publikum erst ein bisschen einschätzen muss aber das wirklich zu genießen, aktiv auf der Bühne, das ist einfach sehr schön.

www.menna-mulugeta.de

 

 

 

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Website