Afrikanische Stimmen In Bonn

Freiberuflerinnen und Freiberufler mit afrikanischen Wurzeln aus Bonn stellen sich mit ihren Tätigkeiten über Funk Radio vor. Die Idee zu diesem Projekt hatte Anne-Gisèle Nimbona aus Bonn, Erziehungswissenschaftlerin und zertifizierte Trainerin für Interkulturelle Kompetenz. Sie hat das Projekt gemeinsam mit der LoComMedienAkademie Bonn realisiert. African Voices wurde am 28.09.2015 über das Radio Bonn/Rhein-Sieg ausgestrahlt.

Gisele Nimbona

Lilian Welter, Anne-Gisèle Nimbona, Antonia Mundi und Arielle Bekono

Für Anne-Gisèle Nimbona, ist es wichtig, dass diese Mitbürgerinnen und Mitbürger die Möglichkeit gegeben wird sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren, nicht nur um Vorurteile gegenüber Afrikanerinnen und Afrikaner abzubauen sondern auch ihre Geschichte als Inspiration für Migranten mitzuteilen und ein positives Afrikabild  in unserer Gesellschaft zu verbreiten.

"v.l.n.r.: Ulrich M.Golinske, LoComMEDIA, Antonia Mundi, Anne-Gisèle Nimbona

v.l.n.r.: Ulrich M.Golinske, LoComMedienAkamdemie, Antonia Mundi, Anne-Gisèle Nimbona

Ausgewählt  sind diese Menschen auf Grund ihrer Leistungen und Herkunft. Sie kommen aus verschieden Afrikanischen Ländern und haben in Deutschland Fuß gefasst. Weder hört man positive Nachrichten aus Afrika weder Bilder von Erfolgreichen Afrikanern in Deutschland  in den deutschen Medien. Erfolgsgeschichten von Menschen mit afrikanischer  Herkunft gibt es. Ich empfehle das Buch <My black skin: Schwarz, Erfolgreich und Deutsch. Ein Projekt von Dayan Kodua. Wer über anderen Menschen Vorurteile hat, sollte erstmal eine Selbstreflexion tätigen. Nur dann ist es möglich eigene Vorurteile abzubauen.

Was diese Menschen in Bonn machen und wie sie in Bonn leben hört ihr hier.

 

ALLE AM LACHEN

Das waren auf einem Blick, Arielle Bekono (Übersetzerin), Ahmed Nyei (Kunstler/Musiker),  Lilian Welter (Reiseberaterin), Abdou Diatta (Maler), Fouad El Hasnaoui (Betriebswirt) und (Veranstalter des-Afrika-Orientkultur Festivals), Alphonsine Kayinamura (Baobab Partyservice), Pape Samory Seck (Musiker/Künstler), General Snipe (Musiker), Moussa Ndiaye (Basketball Trainer); Lionel Somé (Filme macher) und auch Antonia M., die sich sehr für dieses Projekt engagiert hat. Sie ist die Herausgeberin des Maischna Magazins, das ein positives und modernes Bild von Afrika und die Kreativität von afrikanischen Menschen vermittelt.

“Mit diesem Radioprojekt in Kooperation mit Nimbona-Consulting ist es uns gelungen, die Vielfalt, die Internationalität der Bürgerschaft in Bonn, das bunte Bonn, eindrucksvoll darzustellen”, so Ulrich M. Golinske, Leiter der LoComMedienAkademie in Bonn, “Menschen aus Afrika sind eine Bereicherung für unsere Gesellschaft!”

Bleiben sie mit uns für weitere folgen von <African Voices>, Seien Sie inspiriert mit Anne-Gisèle Nimbona!

Arielle Bekono: www.fabetranslations.com

Bekono
Abou, Lionel &Co.